Tipps für Eltern

Einen geeigneten Babysitter finden: Das musst du wissen

  • Veröffentliche ein Inserat mit einer klaren und deutlichen Jobbeschreibung - sei so spezifisch wie möglich.
  • Wähle aus allen Rückmeldungen einen vielversprechenden Babysitter aus und verabrede dich mit ihm zunächst zu einem Telefongespräch, bei dem ihr euch besser kennenlernen könnt. Wenn der Babysitter am Telefon einen guten Eindruck auf dich macht, lade ihn zu einem Treffen zu dir nach Hause ein, bei dem dein Kind auch dabei ist. Die Auswahl eines geeigneten Babysitters liegt ganz in deiner eigenen Verantwortung, da wir die Babysitter auf Babysits nicht überprüfen. Lade nur Babysitter zu dir nach Hause ein, die dir vertrauenswürdig erscheinen!
  • Bitte beachte, dass der Babysitter zum ersten Treffen auch selbst jemanden mitbringen könnte (z.B. einen Elternteil), oder sich lieber zunächst an einem öffentlichen Platz verabreden will, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten.
  • Wenn du mit dem Treffen zufrieden bist und dein Kind den Babysitter ebenfalls mag, ist es an der Zeit, die Referenzen zu überprüfen!
  • Wenn du möchtest, dass der Babysitter dein Kind von der Schule abholt, solltest du den Babysitter zuerst den Lehrern und anderen Eltern an der Schule vorstellen.
  • Viele Eltern wünschen sich einen Babysitter, der vielseitig einsetzbar ist und zum Beispiel auch kocht oder aufräumt. Denk aber daran, dass ein Babysitter keine Haushaltshilfe ist! Trefft Absprachen zu Tätigkeiten im Haushalt immer im gegenseitigen Einvernehmen!
  • Besprecht bereits im Vorhinein, wie hoch der Lohn für den Babysitter sein soll. So könnt ihr vermeiden, dass unterschiedliche Lohnvorstellungen später zu Enttäuschungen führen. Tipps zum Festlegen eines angemessenen Stundenlohns findet ihr in den häufig gestellten Fragen.
  • Hast du einen studentischen Babysitter gefunden? Hier macht es Sinn, dass du dir direkt mehrere studentische Babysitter suchst, die während der Examensphase oder Änderungen im Vorlesungsplan füreinander einspringen können.
  • Denk an die goldenen Regel: Behandle deinen Babysitter so, wie du auch von ihm behandelt werden willst!

Kontaktmomente

Wir raten allen Eltern dringend dazu, einen neuen Babysitter immer vor dem ersten richtigen Babysitten kennenzulernen und dem Kind vorzustellen. Dem Babysitter raten wir dazu, zum ersten Kennenlernen eine Vertrauensperson mitzunehmen, oder sich zunächst an einem öffentlichen Platz zu verabreden. So kann das Kennenlernen in einem sicheren Rahmen stattfinden.

Trefft euch vor dem ersten Babysitten so oft es nötig ist, damit beide Seiten ein gutes Gefühl bei der Sache haben. Es ist auch ratsam, den Babysitter erst einmal auf dein Kind aufpassen zu lassen, während du zu Hause bist. So kann sich jeder an den anderen gewöhnen und der Babysitter kann noch Fragen stellen, während du dabei bist. Das Babysitten findet beim Babysitter zu Hause statt? Sieh dir die Wohnung des Babysitters erst gründlich an, bevor du dein Kind tatsächlich dort lässt!

Babysits hat einen eigenen Nachrichtendienst für die Kommunikation zwischen Nutzern. Kommuniziere zu deiner eigenen Sicherheit nur direkt über Babysits. Nur so können wir deine Kommunikation schützen, damit deine Erfahrung so positiv wie möglich ist. Es ist praktisch unmöglich für uns, dir zu helfen, wenn deine Kommunikation offline oder über andere Nachrichtendienste (z.B. WhatsApp) stattfindet, da wir keine Aufzeichnungen dieser Gespräche haben.

Das erste Babysitten

Das erste Babysitten mit einem neuen Babysitter macht dir wahrscheinlich mehr Sorgen als deinem Kind. Nimm dir daran ein Beispiel, bleib ruhig und lass den Dingen ihren Lauf. Hier sind unserer Tipps für dich:

  1. Sorge dafür, dass du den Babysitter bereits vor dem ersten richtigen Babysitten kennengelernt hast und weißt, mit wem du es zu tun hast.
  2. Bereite etwas Besonderes für dein Kind vor: z.B. ein Spiel, Eis, Chips oder einen Film. So machst du das Babysitten zum Fest!
  3. Sorge dafür, dass der Babysitter etwas früher ankommt, als du weg musst. So kannst du in aller Ruhe:
    • noch eben die letzten Dinge besprechen
    • den Babysitter schon mit deinem Kind spielen lassen, während du noch zu Hause bist.
  4. Gib dem Babysitter eine Liste mit Handynummern und Infos zu Schlafgewohnheiten und eventuellen Medikamenten.
  5. Führe den Babysitter durchs Haus: Wo befinden sich der Sicherungskasten, der Erste-Hilfe-Koffer, Ersatzkleidung, Ersatzbettwäsche, Kühlschrank, usw.?
  6. Halte die Verabschiedung von deinem Kind kurz.

Aufnahmeformular

Geh vor dem ersten Babysitten dieses Formular gemeinsam mit dem Babysitter durch. So könnt ihr einigen Problemen entgegenwirken, bevor sie überhaupt auftauchen.

Aufnahmeformular ansehen

Mehr Tipps erhalten?