8 Tipps für dein Babysitter Profil

8 Tipps für dein Babysitter Profil

Bei Babysits, 3 Leseminuten

Wenn du nach einem Babysitter Job suchst, ist ein gutes Profil essentiell, um von Eltern kontaktiert zu werden. Auf deinem Profil wirbst du quasi für dich selbst. Wenn du nicht so recht weißt, wie du ein gutes Babysits Profil erstellst, mache dir keine Sorgen. Hier findest du hilfreiche Tipps, wie du ein Profil erstellst welches Eltern anspricht und so schneller einen Babysitter Job findest!

1. Dein Profilfoto

Als Babysitter ist es Pflicht, ein Profilfoto zu haben. Das Profilfoto ist das Aushängeschild deines Profil, meistens das erste, auf was die Eltern schauen. Deshalb ist es auch die Nummer 1 in unserer Liste. Wähle ein Foto, das dich von vorne zeigt und auf dem man dein Gesicht gut sieht, sodass die Eltern sich ein Bild von dir machen können. Vergiss nicht zu lächeln!

2. Motivation

Nachdem die Eltern dein Profilfoto angesehen haben, lesen sie ziemlich sicher als nächstes deine Profilbeschreibung. Du solltest dich in deiner Beschreibung kurz vorstellen. Wichtig dabei ist, dass du erzählst waum du mit Kindern arbeiten möchtest und warum du am besten für die Stelle geeignet bist.

3. Erfahrungen

Als Babysitter ist es wichtig und relevant seine Erfahrungen in der Kinderbetreuung anzugeben. Hol dir Referenzen von anderen Personen, mit denen du in der Vergangenheit gearbeitet hast.

4. Ausbildung

Zusätzlich solltest du noch erwähnen, was du momentan außer Babysitten sonst noch machst (Schule, Studium, Vollzeitjob, etc.), sodass sich Eltern einen Überblick über deine Verfügbarkeit machen können. Stell auch sicher, dass du einen Überblick über deine Ausbildung und anderen Zertifikaten hast, die du in der Vergangenheit gemacht hast.

5. Deine besonderen Talente

Bei der großen Anzahl an Babysittern auf Babysits kann es für Eltern ganz schön schwierig sein, eine Entscheidung zu treffen und den passenden Babysitter zu finden. Deshalb ist es immer hilfreich, wenn du als Babysitter aus der Masse herausstichst. Das kannst du mit deinen besonderen Talenten. Sprichst du mehrere Sprachen oder spielst du ein Instrument? Bist du sehr gut in der Schule und kannst den Kindern bei den Hausaufgaben helfen? Erzählt den Eltern davon und überzeugt sie so von dir.

6. Durchschnittliche Stundenlohn

Vergiss nicht den Preis pro Stunde für das Babysitten anzugeben. Wenn du dir nicht sicher bist, dann kannst du dich auf den Durchschnittspreis verlassen, den andere Babysitter verlangen.

7. Deine Verfügbarkeit

Im Babysits-Kalender auf deinem Profil kannst du deine Verfügbarkeit als Babysitter angeben. Das ist sehr hilfreich, da Eltern dann gleich auf den ersten Blick sehen, ob du zeitlich für sie als Babysitter in Frage kommt oder nicht. Besonders praktisch, wenn Eltern einen Babysitter für regelmäßige Zeiten suchen.

8. Dein Profilvideo

Neben einem verpflichtenden Profilfoto hast du über die Babysits App auch die Möglichkeit, ein 40-sekündiges Profilvideo aufzunehmen. In diesem Video kannst du dich der Gemeinschaft vorstellen, ihnen erzählen wieso du babysitten möchtest und warum sie genau dich als Babysitter einstellen sollten. Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte und ein Video sagt mehr als 1.000 Bilder!

Hier findest du nochmal die 8. Schritte kurz zusmmengefasst, um die Sichtbarkeit deines Profils zu erhöhen: Babysitter Checklist


Wenn du diese 8 Tipps befolgst und dein Profil dadurch verbesserst, wird es für dich ganz einfach, einen tollen Babysitterjob zu finden. Außerdem helfen dir gute Empfehlungen und Bewertungen von anderen Usern. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du am besten solche Empfehlungen bekommst oder solche schreibst, findest du hier noch mehr Infos dazu. Wir wünschen dir viel Glück für die Suche nach einem Babysitter Job!