Schutz vor unseriösen Angeboten

Schutz vor unseriösen Angeboten

Bei Babysits, 4 Leseminuten

Teilen:

Das Internet hat unsere Gewohnheiten rundum das Thema Vertrauen und Sicherheit stark verändert. Während früher nur privat bekannte Personen als Babysitter eingesetzt wurden, sucht man diese heute auch im Internet, z. B. hier auf Babysits. Natürlich steht die Sicherheit bei Babysits an erster Stelle und die Profile werden im Auge behalten. Bei über 1,2 Millionen Nutzern weltweit lohnt es sich aber trotzdem, über das Vertrauen und die Sicherheit auf der Babysits-Plattform informiert zu sein. Hier findest du also eine Reihe von Tipps, die du befolgen solltest, um sicher und vertrauensvoll auf der Plattform unterwegs zu sein.

Alarmsignale für ein unseriöses Profil

⚠️ Profil ohne Fotos

Wir von Babysits empfehlen dir unbedingt, ein Profilbild hochzuladen (bei Babysittern ist das Profilbild sogar Pflicht), um anderen Nutzern Vertrauen zu vermitteln. Natürlich gibt es Fälle, in denen Nutzer ihr Bild nicht mit allen Mitgliedern der Babysitting-Gemeinschaft teilen möchten, was auch absolut in Ordnung ist und in den Profil-Einstellungen angepasst werden kann. Leider gibt es aber auch immer wieder Nutzer, die ihr Profilbild absichtlich vorenthalten um eine verzerrte Version der Realität bzw. ihrer Person darzustellen.

⚠️ Unpassende Beschreibung

Babysitter sollen in ihrer Beschreibung die Motivation für den Job und mögliche Erfahrungen mit Kinderbetreuung darstellen. Auf der anderen Seite sollen Familien erklären, warum sie einen Babysitter oder eine Tagesmutter brauchen und ihre Familie ein wenig vorstellen. Wenn du eine Beschreibung liest, in der du gar nichts davon finden kannst, solltest du besser zwei Mal hinsehen bevor du mit dieser Person in Kontakt trittst.

⚠️ Unvollständiges Profil

Auf Babysits ermutigen wir alle Nutzer, verschiedene wichtige Informationen anzugeben, da diese wertvolle Quellen von Vertrauen sind. Manchmal werden jedoch aus persönlichen oder Datenschutzgründen einige Informationen weggelassen. Das ist natürlich in Ordnung. Wenn du aber ein Profil ohne die geringste Information wie z. B. dem bevorzugten Ort zum Babysitten, der Verfügbarkeit oder einer aussagekräftigen Beschreibung siehst, solltest du vorsichtig sein.

⚠️ Rechtschreibfehler

Natürlich sollten einige kleine Tippfehler nicht der Hauptgrund dafür sein, eine Person nicht zu kontaktieren. Möglicherweise handelt es sich dabei um einen Nutzer mit einer anderen Muttersprache und die Rechtschreibfehler rühren daher. Wenn aber die ganze Beschreibung in einer seltsamen Art und Weise geschrieben ist und dadurch nicht klar wird, was eigentlich das Angebot bzw. die Anforderungen dieser Person sind, kann Verdacht aufkommen.

Wir möchten hiermit nochmal betonen, dass es sich nicht immer automatisch um ein unseriöses Profil handeln muss wenn du eines dieser Alarmsignale entdeckst. Es gibt, wie auch schon beschrieben, für alles auch einen möglichen anderen Grund. Um gar nicht erst in eine verdächtige Situation zu geraten oder auf eine unseriöse Person zu stoßen, haben wir hier noch vier Tipps für dich:

Was kannst du tun?

💡 Datenschutz

Der erste Tipp ist auch gleich der wichtigste: gib in deiner Profilbeschreibung keine persönlichen Informationen wie Email-Adresse, Telefonnummer, Adresse oder gar irgendwelche finanziellen Informationen an. Diese Informationen solltest du nur weitergeben, nachdem du dich mit dieser Person persönlich getroffen und sichergestellt hast, dass es sich um eine seriöses Angebot bzw. eine seriöse Anfrage handelt.

💡 Sicherheit beim ersten Treffen

Mit diesem ersten Treffen hat auch unser zweiter Tipp zu tun: trefft euch immer zuerst an einem öffentlichen und neutralen Ort wie z. B. einem Café. Zusätzlich empfehlen wir minderjährigen Babysittern, einen Erwachsenen zum ersten Treffen mitzubringen. Wenn dieses erste Treffen gut verläuft, ihr euch entscheidet zusammenzuarbeiten aber dann bei einem Babysitting-Termin doch etwas verdächtiges oder seltsames passiert, empfehlen wir euch, natürlich je nach der Art des Vorfalls, zur Polizei zu gehen oder mit einer unabhängigen Person darüber zu reden. Falls du dir nicht sicher bist, was die beste Lösung in einer bestimmten Situation ist, kannst du auch immer unseren Kundenservice kontaktieren. Dort wird man dir gerne helfen.

💡 Profil melden

Wenn du auf eine verdächtige Person gestoßen bist, melde dieses Profil bitte sofort über die “Melden”-Schaltfläche und gib kurz an, was an dieser Person verdächtig wirkt und wie du darauf aufmerksam geworden bist. So erhält unser Kundenservice sofort eine Benachrichtigung und kann das Profil entweder privat schalten, löschen oder diese Person ganz blockieren. Wir bitten dich dann auch, deine Emails regelmäßig zu checken falls unser Kundenservice noch Rückfragen an dich hat oder mehr Informationen braucht.

💡 Sicherer Nachrichtendienst

Nutze unseren Babysits-Nachrichtendienst um sicher mit anderen Nutzern zu kommunizieren und Babysitting-Termine zu vereinbaren. Jedoch solltest du auch dabei vorsichtig sein und keine persönlichen Informationen wie Telefonnummer, Adresse oder Email-Adresse weitergeben, da du dir nicht zu 100% sicher sein kannst, mit wem du kommunizierst.

Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auf unserer Seite Vertrauen und Sicherheit.


Mit diesen Tipps solltest du bestens für die Navigation auf Babysits gewappnet sein. Falls dir eine unseriöse Person unterkommt, kannst du sofort reagieren und die Qualität unserer Babysitting-Gemeinschaft aufrechterhalten: Schreibe uns eine Nachricht warum dir dieser Nutzer unseriös vorkommt und wir werden uns darum kümmern!