10 Fehler als Babysitter

10 Fehler als Babysitter

Bei Babysits, 4 Leseminuten

Teilen:

Einer von diesen 10 Fehlern ist sicher jedem Babysitter schon einmal passiert. Um Eltern aber ein gutes Gefühl zu geben, solltest du als Babysitter bestens vorbereitet sein und diese 10 Fehler nicht machen. Doch besonders wenn du als Babysitter noch keine eigenen Kinder hast, kann es schwierig sein, sich in die Lage der Eltern zu versetzen. Deshalb haben wir hier 10 häufige Fehler, die von Babysittern gemacht werden und wie du diese vermeiden kannst.

1. Zu spät kommen

Gerade beim ersten Termin ist es wichtig, mehr als genug Zeit für den Weg zur Familie einzuplanen. Falls du den Weg nicht gleich findest oder mit der Verbindung etwas schief geht, hast du so noch einen Puffer. Stelle zudem sicher, dass du die Kontaktdaten der Eltern bereit hältst, sollte es doch zu einer Verspätung kommen und vergiss nicht, ihnen in diesem Fall Bescheid zu sagen.

2. Weg vom Handy!

Während deines Babysitting-Einsatzes ist nicht der richtige Zeitpunkt, um persönliche Dinge am Telefon zu erledigen oder im Internet zu surfen. Schließlich werdet ihr fürs Babysitten und nicht fürs Spielen am Handy bezahlt. Zudem kann es ganz schön gefährlich werden, wenn du z. B. auf dem Spielplatz abgelenkt bist und die Kinder nicht im Blick hast.

3. Die Kinder ungefragt fotografieren

Wenn du ein Foto teilen möchtest, auf dem die Kinder oder die Wohnung der Familie zu sehen ist, solltest du die Eltern auf jeden Fall zuerst um Erlaubnis fragen. Viele Eltern möchten nämlich nicht, dass ihre Kinder auf Social Media auftauchen. Wenn dem so ist, sollte dieser Wunsch auf jeden Fall respektiert und auf Bilder verzichtet werden.

4. Krank zum Termin erscheinen

Natürlich ist es schade und auch immer etwas schwierig, einen Babysitting-Termin aufgrund einer Krankheit absagen zu müssen, schließlich lautet die Goldene Regel des Babysittens, dass die Eltern sich auf dich verlassen sollten können. Deine und die Gesundheit der Kinder steht jedoch immer im Vordergrund. Wenn du dir nicht sicher bist, was du tun sollst, kontaktierst du am besten rechtzeitig die Eltern und sagst ihnen ganz ehrlich was genau dir fehlt. Dann könnt ihr gemeinsam entscheiden, ob du trotzdem babysitten kannst oder nicht.

5. Schimpfwörter verwenden

Ab einem gewissen Alter nehmen Kinder alles wahr und auf, was sie zu hören bekommen. Leider auch die nicht ganz so schönen Wörter. Achte also auf deine Sprache und sei ein gutes Vorbild für die Kinder. Achte z. B. auch auf die Aufdrucke und Schriftzüge auf deinen T-Shirts!

6. Über Familienangelegenheiten tratschen

Besonders wenn du über einen längeren Zeitraum bei einer Familie arbeitest, bekommst du eventuell einiges über das Privatleben der Familie mit. Respektiere die privaten Angelegenheiten der Familie und tratsche nicht mit deinen Freunden darüber. Das würdest du dir bestimmt umgekehrt auch wünschen.

7. Respektiere die Privatsphäre der Familie

Du kommst als Außenstehende Person in einen fremden Haushalt und hast wahrscheinlich Zugang zu den Kinderzimmern und anderen privaten Räumen in der Wohnung. Auch wenn es verlockend erscheinen mag, solltest du versuchen, deine Neugier im Zaum zu halten. Wenn du dir unsicher bist, frag am besten bei der Familie nach, welche Bereiche du benutzen darfst und welche nicht. Stöbern solltest du aber in allen Bereichen vermeiden. Um ganz sicher zu sein, kannst du unser Formular verwenden um alle Details zu klären.

8. Rauchen und Alkohol konsumieren

Auch wenn es eigentlich selbstverständlich sein sollte, möchten wir an dieser Stelle nochmal betonen, dass Zigaretten und Alkohol in der Gegenwart von Kindern nichts verloren haben. Auch nicht wenn die Kinder schon schlafen. Sie könnten schließlich jederzeit aufwachen und du solltest deshalb immer einsatzbereit sein.

9. Die Regeln der Eltern nicht einhalten

Es ist wichtig, im Voraus zu klären, welche Dinge für die Kinder erlaubt sind. Wenn Eltern beispielsweise nicht wollen, dass die Kinder Süßigkeiten essen oder das Tablet benutzen, müssen diese Regeln auch vom Babysitter eingehalten werden.

10. Die Kinder alleine lassen

Lass die Kinder auf keinen Fall unbeaufsichtigt. Auch wenn es nur für einen kurzen Moment ist; denn Kinder können so schnell und unvorhersehbar handeln, dass auch in ein paar Sekunden etwas passieren kann. Deine Hauptaufgabe als Babysitter ist es, die Kinder zu beaufsichtigen und diesen solltest du auch ernst nehmen.


Und, sind dir einige dieser Fehler schon (unbewusst) unterlaufen? Falls ja, mach dir keinen zu großen Kopf darum. Indem du diesen Artikel gelesen hast, bist du jetzt schon einen Schritt weiter als die meisten Babysitter und auf den nächsten Einsatz in der Kinderbetreuung bestens vorbereitet! Brauchst du ein bisschen Inspiration für deinen nächsten Babysitter-Einsatz? Dann schau dir doch hier unsere tollsten Outdooraktivitäten oder die besten Tipps für Regentage an.